1. Die Grundprinzipien der Namenstypen

 

 

 

Artifizielle Namen.

z.B. Kodak, Lejaby, Evonik, Vectra, IBM, Adidas, Persil, Nivea, Twix, Nesquik

 

Kunstname aus bekannten, abgeleiteten oder unbekannten Worten, auch mittels Silben oder Buchstaben.

So auch Akronyme, Silben oder Wortstämme aus lateinischem oder griechischem Wortschatz und ihrer entlehnten Grammatik.

 

Akronyme, Anagramme:

Buchstaben aus Vor- und Nachname der Gründer, ihrer Herkunft oder eines Claims.

Ikea, Adidas, Lego, BMW, Leica, Edeka, Eduscho, Tchibo, Rowenta, Pepsi Cola, Rowenta, Haribo, Cisco

 

Frei erfundene Namen können phonetisch eine neue emotionale Welt aufbauen. Kunstnamen haben nach linguistischen, kulturellen und markenrechtlichen Prüfungen in der Regel viel Substanz und sind weltweit schutzfähig.

 

 

 

 

 

 

Assoziative Namen.

Tigra, Ovomaltine ( Ei und Malz), Milka (Milch und Kakao), Szenario, Alustar, Amazon (Fluss + amazing)

 

Assoziative Namen lehnen sich an bekannte Begriffe an oder enthalten Bilder und Symbole. Solche Namen sind eigenständig und schutzfähig. Assoziative Namen können inhaltlichen, vergleichenden, symbolischen Bezug im engeren oder weiteren Sinn haben.

Artifiziell sind sie zudem, wenn sie sich auf lateinische Wurzeln berufen oder eine Übersetzung aus dem Altgriechischen sind.

 

Assoziativ, lexikalisiert

Poison, Camel, Accord, Sonata, Eden, Jazz, Opium, Fruchtzwerge, Lux

Häufiger Nachteil: Lexikalisierte Namen sind natürliche Namen aus einem anderen Umfeld. So ist die Domain immer vergeben. Mit einer weiteren Bezeichnung wie -shop oder -online können Sie dann ihre Domain reservieren.

 

Statusanleihen assoziativ

Chloe´, Minotaur, Cesar, Roma, Bevery Hills, allg. Vip- Lord- und Götternamen

 

Beispiel Apple

- ein Apfel als Symbol der Verführung

- als Anlehnung an das natürlichste und erste Medium der Welt

- als gottgegebenes Geschenk: Steve Jobs lebte derzeit ein Hippieleben in einem Garten Eden

- als Symbol und grafisches Icon größter Selbstverständlichkeit. Ebenso Macintosh als Apfelsorte Kaliforniens.

 

Möglichkeiten der Metaphern:

- laden symbolische den Inhalt auf.

Markieren Produktvorteile. Überraschen.

 

 

 

Beschreibend (deskriptiv): Brunch, Mini, Milch-Schnitte oder Kinderschokolade, Wash&Go, Speedy

 

Beschreibende Namen vermitteln eine konkrete Botschaft durch Bezeichnungen, die jeder verwenden darf. Erst der Absender macht sie einmalig. Oft sind sie nur national aussprechbar und kaum schutzfähig.

 

 

 

 

 

 

Die Kategorien können sich überschneiden. Es gibt artifizielle Namen, die assoziativ wirken oder sich aus einem beschreibenden Stammwort bilden und mit einer weiteren Komponente neu auftreten.

Kreativität

 

Bei einigen Marktfeldern ist nicht allein linguistische Kreativität erforderlich sondern auch Kreativität in Bezug auf das Umfeld. Dies kann auch global-wirtschaftlicher Natur sein oder psychologische Aspekte beinhalten.

 

Ein Name kann eine neue Dimension für mehr Tragweite eröffnen. Welcher Name der "RICHTIGE" ist, ist meist eine hoch emotionale Entscheidung. Ein treffender Name trägt Potenzial in sich und setzt die nötige Schubkraft frei, um den Namen neu zu vermarkten.

 

Hieße der "smart" nicht "smart" sondern "S50", hätten wir alle einen anderen Gedanken, der uns durch den Kopf flitzt, sobald wir das Auto sehen. Ein Auto, das derart innovativ konzipiert ist, macht eine neue Kategorie auf, die nach einem eigenen Namen verlangt.

 

"smart" (Naming von Manfred Gotta) wird erklärt aus swatch, Mercedes und Art. Der Wagen ist besonders klein, ausgetüftelt und ein ambitioniertes Novum der Automobil-Technologie. Die Bedeutung des Wortes „smart“ (engl.  „klug“, „modisch“, „schick“, „pfiffig) - wie dem smarten Typen - lädt die Herleitung treffend auf.

 

"smart": Acronym, lexikalisiert, artifiziell, assoziativ und beschreibend -

eine glückliche Fügung, auf die erst jemand kommen muss.

 

© Nike Schaller Naming, Berlin